diabetiker fußpflege
Author

Felix ist Mitgründer von Health Routine und für die Entwicklung neuer Produkte verantwortlich. Außerdem führt er eine Ausbildung in klinischer Psycho-Neuro-Immunologie durch.

Fußpflege bei Diabetes ist für viele Menschen ein heikles Thema. Denn die Erkrankung birgt auch für die Fußgesundheit ein gewisses Risiko

Wie eine geeignete Fußpflege für Diabetiker aussieht und worauf Du dabei besonders achten solltest, erfährst Du in unserem umfangreichen Ratgeber 

Warum ist medizinische Fußpflege für Diabetiker unverzichtbar?

Bei Diabetes ist oftmals nicht nur der Stoffwechsel entgleist, sondern auch die Durchblutung gestört. Dadurch sind Betroffene besonders anfällig für Verletzungen und eine verzögerte Wundheilung.

Auch das Risiko für Infektionen an den Beinen und Füßen ist bei Diabetes erhöht. Daraus kann ein diabetisches Fußsyndrom (kurz: diabetischer Fuß) entstehen. 

Deshalb ist eine regelmäßige medizinische Fußpflege für Diabetiker unverzichtbar. Sie hilft dabei, Komplikationen wie den diabetischen Fuß zu vermeiden. Eine fachgerechte diabetische Fußpflege sollte ausschließlich in einer zugelassenen Praxis für Podologie durchgeführt werden.

Die medizinischen Fachkräfte sind nämlich im Gegensatz zur kosmetischen Fußpflege entsprechend auf Themen wie den diabetischen Fuß geschult. 

Warum ist medizinische Fußpflege für Diabetiker unverzichtbar?

Was sind die Risiken und Gefahren von Diabetes in der Fußpflege?

Diabetes mellitus geht oftmals mit einem diabetischen Fuß einher, der durch folgende Beschwerden gekennzeichnet ist:

  • Erhöhtes Verletzungsrisiko
  • Nervenschäden
  • Trockene, rissige Haut
  • Infektionsrisiko
  • Verzögerte Wundheilung

Wie Diabetes das Risiko für Verletzungen erhöht

Der Diabetiker Fuß ist mit einem erhöhten Verletzungsrisiko verbunden. Die oftmals hohen Blutzuckerwerte können zu einer Schädigung der Nerven und Blutgefäße führen.

Dadurch ist das Schmerzempfinden beeinträchtigt und Betroffene spüren eventuelle Verletzungen an den Füßen nicht. Mediziner sprechen hier von einer sogenannten Polyneuropathie, der diabetischen Nervenstörung, die zu Taubheitsgefühlen führen kann. 

So kann Diabetes zu trockener, rissiger Haut führen

Auch trockene Füße sind bei Diabetes keine Seltenheit. Durch die Neuropathie (Nervenschädigung) wird die Schweißbildung eingeschränkt und die Haut an den Füßen somit schnell trocken und rissig

Infektionsgefahr bei Diabetes

Trockene und oftmals rissige Haut ist besonders anfällig für Verletzungen. Da diese von Betroffenen aufgrund der Neuropathie lange Zeit unbemerkt bleiben können, steigt somit auch die Infektionsgefahr bei Diabetes.   

Warum ist die Wundheilung bei Diabetes oft verzögert?

Schon kleinste Verletzungen (sogenannte Bagatelltraumen) können sich beim diabetischen Fuß zu Geschwüren (Ulzera) ausweiten. Der Grund liegt in einer verzögerten Wundheilung, die aus den Durchblutungsstörungen und den Nervenschädigungen resultiert. 

10 Expertentipps: Darauf sollten Diabetiker bei der täglichen Fußpflege achten!

Diabetiker müssen ein besonderes Augenmerk auf die tägliche Fußpflege legen, um Verletzungen und eventuelle Komplikationen effektiv vorzubeugen. Was Du dabei beachten solltest, zeigen wir Dir jetzt: 

1. Wasche Deine Füße mit unserem pflegenden Fußbadesalz von Health Routine

Das fachgerechte Waschen der Füße nimmt bei der täglichen Pflegeroutine einen übergeordneten Stellenwert ein. Dies gilt insbesondere für die diabetische Fußpflege.

Diabetologen empfehlen ein dreiminütiges Fußbad mit lauwarmem Wasser. Die Wassertemperatur sollte dabei maximal 35 Grad betragen, da das Wärmeempfinden der Betroffenen durch die Erkrankung beeinträchtigt ist.

Um sicherzugehen, dass Du die empfohlene Wassertemperatur nicht überschreitest, kannst Du ein Thermometer zu Hilfe nehmen.

Als effektiver Badezusatz empfiehlt sich unser Fußbadesalz. Die innovative Rezeptur enthält ausschließlich rein natürliche Inhaltsstoffe, die sich insbesondere für eine schonende und nachhaltige Fußpflege bei Diabetes bewährt haben, wie:

  • Meersalz
  • Natron
  • und ätherische Öle

Meersalz gilt in der modernen Wissenschaft aufgrund seiner antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften schon seit Langem als wichtiger Bestandteil für die Diabetiker Fußpflege.

Ganzheitliche Therapeuten sind überzeugt, dass Meersalz eine wichtige Unterstützung beim diabetischen Fuß darstellt, indem das Infektionsrisiko gesenkt wird.

Natron werden positive Eigenschaften auf den Säure-Basenhaushalt nachgesagt. Dies ist primär für Diabetiker von großer Bedeutung, da der Haut pH-Wert aufgrund der eingeschränkten Schweißbildung nicht im Normbereich liegt. Hier kann Natron unterstützend wirken. 

Auch bei der Auswahl der ätherischen Öle für unser Fußbadesalz haben wir uns an den Empfehlungen wissenschaftlicher Studien orientiert. Teebaumöl wird in der ganzheitlichen Medizin aufgrund seiner reinigenden und antibakteriellen Eigenschaften eingesetzt.

Menthol gilt als belebend und hautklärend, während Eukalyptus und Pfefferminz Dir wohltuende Frische schenken. Das enthaltene Magnesiumsulfat kann die gereizte Haut beruhigen und ihr wohltuende Feuchtigkeit schenken. 

Hinweis: Ein Fußbad für Diabetiker darf bei offenen Wunden nicht durchgeführt werden. 

2. Nagelfeilen: So vermeidest Du das Risiko eingewachsener Zehennägel

Auch die fachgerechte Nagelpflege spielt bei Diabetes eine wichtige Rolle, um eingewachsene Zehennägel zu vermeiden. Aufgrund der Erkrankung leiden Betroffene oftmals unter brüchigen Fußnägeln.

Auch das Risiko für Nagelpilz ist bei Diabetes erhöht. Deshalb solltest Du die Gesundheit Deiner Fußnägel stets im Blick haben. Keinesfalls solltest Du Nagelknipser oder Scheren verwenden. Diese Utensilien können zu Verletzungen führen und sogar die empfindliche Nagelplatte beschädigen.

Experten empfehlen stattdessen zum Kürzen der Fußnägel eine hochwertige Glasfeile. Damit kannst Du 1–2-mal wöchentlich Deine Nägel besonders sanft und effektiv auf die gewünschte Länge kürzen und spitze Kanten entfernen.

Dies ist besonders wichtig, um benachbarte Zehen nicht zu verletzen.  

 3. Sicht- und Tastkontrolle: Ein Muss in der Diabetiker-Fußpflege

Durch eventuelle Nervenschädigungen ist die Wahrnehmung im Bereich der Füße stark eingeschränkt.

Um Verletzungen, Druckstellen, Pilzinfektionen oder andere Fußprobleme wie Warzen rechtzeitig festzustellen, umfasst die Diabetiker Fußpflege eine tägliche Sichtkontrolle. Dabei solltest Du unbedingt auch an die Zehenzwischenräume denken.

4. Füße gut abtrocknen

Nach dem Waschen müssen die Füße gut abgetrocknet werden, um das Fußpilzrisiko zu minimieren.

Verwende dazu ein weiches Handtuch und trockne die Füße sowie die Zehenzwischenräume sanft ab.

Achtung: Trockenreiben ist aufgrund der empfindlichen und zu Rissen neigenden Haut nicht empfehlenswert.  

 5. Hornhaut schonend entfernen

Hornhaut spielt bei Diabetes ebenfalls eine übergeordnete Rolle. Deshalb empfehlen Diabetologen, die Hornhaut wöchentlich nach dem Fußbad zu entfernen. Wie Dir dies besonders schonend und effektiv gelingt, haben wir hier für Dich erklärt.

6. Füße richtig eincremen

Ein Diabetiker Fuß ist in besonderem Maß auf die Versorgung mit ausreichend Feuchtigkeit angewiesen. Das tägliche Eincremen hilft dabei, die Haut geschmeidig zu halten und trägt somit dazu bei, das Infektionsrisiko zu senken. 

Neben einer Fußcreme mit Harnstoff empfehlen Experten auch unser Feet Care Spray. Mit den rein natürlichen Inhaltsstoffen schenkt es Deinen Füßen ein Höchstmaß an Feuchtigkeit und Pflege.

Im Gegensatz zu fetthaltigen Cremes, die bei Diabetes nicht empfehlenswert sind, verfügt unser Feet Care Spray über den optimalen Feuchtigkeitsgehalt. Fetthaltige Creme hingegen verstopfen die Poren und erhöhen das Infektionsrisiko. 

Achtung: Die Zehenzwischenräume sollten beim täglichen Eincremen ausgespart werden. Einige Experten sehen darin ebenfalls ein erhöhtes Risiko für Infektionen. 

7. Warum ist es wichtig, die Füße vor Infektionen zu schützen?

Da der Schmerzreiz aufgrund der Nervenschädigungen bei Diabetes oftmals nicht mehr wahrgenommen werden kann, sollten Betroffene stets ein erhöhtes Infektionsrisiko in Schwimmbädern, Hotelzimmern und Co. im Blick haben.

Unser Feet Care Spray sorgt für eine natürliche Fußhygiene und kann Dich sowohl zu Hause als auch unterwegs bestmöglich unterstützen.

Unsere Kunden wenden es nicht nur zur täglichen Pflege an, sondern auch nach dem Schwimmen, der Sauna oder dem Fitnessstudio 

8. So schützt Du Deine Füße vor Verletzungen

Nicht nur die Fußpflege trägt bei Diabetes maßgeblich zum Wohlbefinden bei. Auch geeignete Schutzmaßnahmen sorgen dafür, dass der Diabetiker Fuß bestmöglich vor Verletzungen und Infektionen sicher ist. Dazu zählen:

  • Die Verwendung spezieller Diabetiker-Socken ohne drückende Nähte und Bündchen
  • Weiche Schuhe ohne störende Innennähte. 
  • Keine direkte Hitze (z. B. Sonnenbäder, Wärmflaschen)  

9. Zehennägel kürzen: die beste Technik für gesunde Füße

Um Deine Zehennägel besonders leicht und schonend zu kürzen, solltest Du zunächst ein Fußbad mit Fußbadesalz durchführen.

Nach dem Abtupfen Deiner Füße kannst Du die Zehennägel mit unserer Glasfeile ohne Verletzungsrisiko in die gewünschte Form bringen. Dank der mikrofeinen Körnung sind Deine Nägel nicht nur versiegelt, sondern auch mit einem innovativen Splitter-Schutz ausgestattet.

Zehennägel kürzen

10. Risiken der Selbstbehandlung: Warum Du bei Fußproblemen lieber zum Arzt gehen solltest

Wenn Du bei der täglichen Sichtkontrolle Druckstellen, Blasen oder Verletzungen siehst, solltest Du vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen. Da das Infektionsrisiko beim Diabetiker Fuß erhöht ist, solltest Du auf Selbstbehandlungen verzichten.  

Fußpflege bei Diabetes: Deine regelmäßige Checkliste

Die Fußpflege bei Diabetes umfasst neben dem Waschen, Eincremen und Nägel kürzen weitere Punkte, die wir in einer Checkliste für Dich zusammengefasst haben: 

  • Schuhe überprüfen: Überprüfe Deine Schuhe vor dem Anziehen stets auf ein mögliches Verletzungsrisiko. Prüfe die Materialbeschaffenheit, den Abnutzungsgrad, die Nähte, Kanten und eventuelle Fremdkörper
  • Socken begutachten: Überprüfe auch den Sitz Deiner Strümpfe, um sowohl Reibungen als auch Druckstellen zu vermeiden. Insbesondere die Nähte und das Bündchen stehen dabei im Fokus. Das Material sollte atmungsaktiv sein. 
  • Füße regelmäßig kontrollieren: Kontrolliere Deine Füße täglich auf Blasen, Druckstellen und Verletzungen. Denke auch daran, Deine Zehen und Zehennägel zu überprüfen.  

So läuft die podologische Behandlung des diabetischen Fußes ab

Die medizinische Fußpflege für Diabetiker besteht aus unterschiedlichen Maßnahmen, wie: 

  • Regelmäßige Kontrolle der Fußgesundheit 
  • Kürzen der Fußnägel
  • Fachgerechter Hornhautentfernung
  • Behandlung von Druckstellen und Fußgesundheit wie Warzen, Hühneraugen und Co. 
  • Umfassende Beratung bei Fußproblemen und der Erörterung vorbeugender Maßnahmen

Wie lässt sich der diabetische Fuß effektiv vermeiden?

Mit einer täglichen Pflegeroutine, Sichtkontrolle und geeigneten Schutzmaßnahmen sowie den passenden Schuhen und Strümpfen lässt sich der diabetische Fuß effektiv vermeiden. Alle nötigen Punkte haben wir in diesem Ratgeber für Dich zusammengestellt.  

Fußpflegeprodukte für Diabetiker: Was brauchst Du wirklich?

Der Markt für Diabetikerprodukte wächst und macht natürlich auch vor den Fußpflegeprodukten keinen Halt.

Allerdings benötigst Du für eine fachgerechte Diabetiker-Fußpflege ausschließlich ein gutes Fußbadesalz, eine Creme mit Harnstoff und unser Feet Care Spray, wenn Du Wert auf eine schnelle und trotzdem effektive Pflege legst.

Eine hochwertige Glasfeile zum Kürzen der Fußnägel rundet die Fußpflegeprodukte für Diabetiker ab. 

Warum Diabetiker besonders auf Fußpilz achten sollten

Der diabetische Fuß geht mit trockener und rissiger Haut einher. Dadurch können Pilze und Bakterien besonders leicht eindringen. Deshalb sollten Betroffene in besonderem Maße auf Fußpilz und andere Infektionskrankheiten achten. 

Fazit

Die Diabetiker Fußpflege stellt für viele Betroffene eine große Herausforderung dar. Doch mit einer täglichen Pflegeroutine und Sichtkontrolle stellst Du die Weichen für gesunde Füße trotz Diabetes.

Natürlich ist das tägliche Waschen, Trockentupfen und Eincremen mit etwas Arbeit verbunden. Auch das Kürzen der Fußnägel nimmt Zeit in Anspruch. Aber unsere hochwertigen Pflegeprodukte unterstützen Dich dabei bestmöglich.

Mit unserem Feet Care Spray kannst Du Deine Füße ohne großen Aufwand mit wertvoller Feuchtigkeit versorgen. Unser Fußbadesalz trägt mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen dazu bei, das Infektionsrisiko zu minimieren.

Und mit unserer Glasfeile wird das wöchentliche Kürzen Deiner Fußnägel zu einer wohltuenden Meditation.  

FAQ

Wird eine diabetische Fußpflege von den Krankenkassen bezahlt?

Leiden Diabetiker unter dem diabetischen Fußsyndrom (Durchblutungs- und Gefühlsstörungen), dann wird die diabetische Fußpflege von der Krankenkasse bezahlt.

Dazu gibt es allerdings zwei Voraussetzungen:

  • Du benötigst ein Rezept
  • und die medizinische Fußpflege muss in einer podologischen Praxis durchgeführt werden. Eine kosmetische Fußpflege ist dazu nicht berechtigt. 

 Ist ein diabetischer Fuß heilbar?

Von einem diabetischen Fuß spricht man, wenn Nervenbahnen geschädigt sind. Diese Schädigungen sind irreversibel und können somit nicht rückgängig gemacht werden.

Verletzungen wie Wunden hingegen sind heilbar. Allerdings dauert dies bei Diabetikern durch die verzögerte Wundheilung oftmals relativ lange.

🌿 Entdecke jetzt weitere Ratgeber von Health Routine: